Völlig schmerzfrei, sicher und ohne Nebenwirkungen

Sie haben öfter entzündetes Zahnfleisch oder leiden an Parodontose ?

Sie möchten keine Antibiotika dagegen einnehmen ?

Fragen Sie Ihren Zahnarzt oder die Prophylaxeassistentin nach dem FotoSan-Verfahren !

 

Lichtaktiviertes Desinfektion bei

 

- Zahnfleischentzündungen

- Parodontose

- Wurzelkanalbehandlungen

- Kariesbehandlungen

 

Was ist Parodontitis?

Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodont). Der den Zahn stützende Knochen und das Bindegewebe sind bei einer Parodontitis irreversibel geschädigt. Zwischen Zahnfleisch und Zahn. bzw. Wurzeloberfläche haben sich möglicherweise Zahnfleischtaschen gebildet, in die Bakterien ungestört eindringen können.

Parodontitis ist neben Karies die Hauptursache für Zahnverlust. Zahnfleischerkrankungen können in jedem Alter auftreten, sie sind jedoch häufiger bei Erwachsenen anzutreffen.

Wenn die Krankheit nicht frühzeit diagnostiziert und die Zähne nicht wirkungsvoll behandelt werdem, wird der Kieferknochen geschädigt, die Zähne werden stark gelockert, fallen aus oder müssen möglicherweise sogar gezogen werden.

Die richtige zahnärztliche Behandlung und eine verbessrte Mundpflege zu Hause helfen, die Entzündung einzudämmen und weiteren Schaden zu vermeiden.

Was ist lichtaktivierte Desinfektion ?

Die lichtaktivierte Desinfektion ist eine neue, schnelle und effektive Methode zur Bekämpfung von Mikroorganismen, wie z.B. Bakterien und Pilzen. Sie wirkt unterstützend bei der Parodontosebehandlung.

Wie funktioniert das Verfahren ?

Ein Gerät, das rotes Licht erzeugt, wird gemeinsam mit einer blauen Flüssigkeit, dem Fotoaktivator genutzt. Der Aktivator hat die Fähigkeit, sich an die Oberfläche von Mikroorganismen zu setzen und die Energie des roten Lichtes zu absorbieren. Die freigesetzte Energie kann den immer präsenten Sauerstoff aus der Umgebung in so genannte Radikale aufspalten. Die so entstandenen Radikale reagieren sehr schnell und tötenBakterien sofort ab. Die Behandlung mit FotoSan zerstört auchden Biofilm, den Bakterien immer bilden und der sie gegen konventionelle Behandlungsverfahren abschirmt.

Keine Nebenwirkungen, FotoSan ist absolut schmerzfrei

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Der flüssigkeit Fotoaktivator ist ungefährlich. Das rote Licht wird von einer LED-Lampe erzeugt. Es ist sehr intensiv, aber unschädlich. Als Patient spüren Sie die Behandlung kaum.

Anwendung

Ihr Zahnarzt oder die Prophylaxeassistentin werden Ihnen die lichtaktivierte Desinfektion als Ergänzung zur herkömmlichenBehandlung anbieten. Das Verfahren wird die Parodontose und Wurzelkanalbehandlungen, Entzündungenum Implantate und Entzündungen des Zahnfleisches sowie in einigenFällenauch bei Kariesbehandlungen angewandt.

Worin liegt der Unterschied zu traditionellen Behandlungen ?

Bakterien können auch mit anderen Medikamenten auf chemischen Weg behandelt werden, so z.B. mit Antibotika oderChlorhexidin.

Antibiotika (Penizillin u.a.) wirken erst nach einigen Stunden. Da sie nach dem Auftragen weggespült werden ist ihre Wirkungen bei lokaler Behandlungen sehr limitiert. Außerdem können Bakterien Resistenzen gegen Antibiotika entwickeln. Im Falle einer späteren, wirklich ernsthaften Erkrankung können Antibiotika dann wirkungslos sein.

 

Die lichtaktivierte Desinfektion wirkt sehr schnell und ruft keine Resistenzen hervor.

Hier finden Sie uns

Dr.med.dent. Ernst Krainer

Eggenberger Allee 49

Stiege 2 / 2. Stock

8020 Graz 

Terminvereinbarung

Telefon: 0316 / 570 500

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformuar für die ONLINE-Terminreservierung

 

praxis@kariesfrei.at

Ordinationszeiten

 

Mo     09:30 - 16:30 Uhr

Di       09:30 - 16:30 Uhr

Mi      12:30 - 20:00 Uhr

Do     12:30 - 20:00 Uhr

Fr       09:30 - 12:30 Uhr

 

und nach telefonischer Vereinbarung

 

Master Card Visa American Express Alle Kreditkarten PayPal Vorkasse Nachnahme Santander Consumer TEILZAHLUNG
MasterCard, Visa, American Express, Credit Card, Paypal, Advance Payment, Cash, Santander Consumer TEILZAHLUNG
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Dr.med.dent. Ernst Krainer